KUNST AM TENNISHALLEN BAU

ODER WIE GEHT ES UNSEREM HALLEN NEUBAU PROJEKT?

Zu Fragen und zum Staunen hat unser Kunstwerk geführt, welches seit kurzem auf dem Bauplatz zu bewundern gibt.

DIE LÖSUNG ist einfach:      es handelt sich um ein 1:1 Modell Muster, welches für die Bewilligungskommission der Stadt zu erstellen ist; dies ist eine Auflage der Baubewilligung mit der höflichen Bitte, dies so rechtzeitig zu erstellen, damit die Kommission ihr Einverständnis oder Billigung der Gestaltung erteilen kann - und zwar so, dass wir allfällige Wünsche noch berücksichtigen können - Machen wir doch gerne, oder?

Jetzt sind wir gespannt, ob es so abgenommen wird oder ob wir auch noch das Glas und den Rahmen der Giebelseiten zeigen müssen ...

Leider wurden wir in den letzten Tagen mit einer weiteren Überraschung bedient.

Extra für und anlässlich unseres Hallenbaus wurde die neue Abwasserleitung durch die Stadt erstellt mit dem Zweck, dass wir dann unser Abwasser dort einbringen können. Jetzt wurden wir darüber informiert, dass nur ein Bruchteil unseres Abwassers von der Leitung aufgenommen werden könne/dürfe.

Konsequenz: von Fachleuten müssen wir ein Retentionsprojekt für ein Wasserrückbehalt erstellen, prüfen und genehmigen lassen - Zeitverzug und Kosten offen, sicherlich nicht unbeträchtlich.

Aber wir haben es ja geahnt - Bauen ist wohl in erster Linie leiden.

Dennoch sind wir noch immer guten Mutes. Das Projekt begeistert uns nach wie vor und zur Beruhigung sagen wir, in 5 Jahren werden wir uns an diese Mühen nicht mehr erinnern.

Unser Zeitplan sieht heute noch so aus, dass wir noch in diesem Jahr die Halle erstellen und das Dach drauf bekommen, Fertigstellung dann im Frühjahr nächsten Jahres.

Also bitte weiterhin Daumen drücken - das bekommen wir hin!